Die Aktiven

 

Steepler.de

Hindernisrennen in Deutschland

Pferde, Jockeys, Trainer, Besitzer -

die Aktiven im Rampenlicht

Pferdesport ist Teamwork. Viele verschiedene Menschen und Berufsgruppen spielen eine wichtige Rolle im Leben und der Entwicklung eines Hindernispferdes. Der Rennbahnbesucher begegnet dabei vor allem dem Jockey, dem Trainer und dem Besitzer, sie sind in der Regel die Aktiven im Rampenlicht, ihre Namen sind oft geläufig und sie sind es die bei der Siegerehrung auf dem Podest stehen. Der Hauptakteur aber ist und bleibt natürlich das Pferd.

 

Die Pferde

Galopprennen werden von Englischen Vollblütern und Halbblütern bestritten, die in der Regel jedoch einen sehr hohen Vollblutanteil haben. Zudem gibt es in Deutschland Flachrennen für Arabische Vollblüter. Englische Vollblüter werden seit Jahrhunderten eigens dafür gezüchtet Galopprennen zu bestreiten. In Ländern wo der Hindernissport sehr populär ist, gibt es sogar Züchter die Pferde speziell für Hindernisrennen züchten. In Deutschland ist es aber mittlerweile so, dass es keine vorrangig auf diese Domäne ausgerichtete Zucht mehr gibt, wobei sich jedoch in den letzten Jahren einige Hengste, insbesondere Samum, als Vaterpferde im Hindernissport ausgezeichnet haben. Galopprennen sind Zuchtleistungsprüfungen für Vollblutpferde. In Flachrennen kommen die Pferde manchmal schon zweijährig an den Start. Hindernispferde laufen hierzulande frühestens im Alter von vier Jahren zum ersten Mal über Sprünge, sind aber in der Regel zuvor schon in Flachrennen gestartet. Um in Hindernisrennen zu starten werden die Pferde im Training geschult, und haben in der Regel eine Mindestanzahl von Sprüngen absolviert, bevor es dann im Rennen zum ersten Mal über die Hindernisse geht. Rennpferde dürfen in Deutschland maximal 20 Rennen pro Jahr bestreiten, insbesondere Hindernispferde schöpfen diese Anzahl aber sehr selten aus.

 

 

 

 

 

 

Die Jockeys

In Rennen werden die Pferde von hauptberuflichen Rennreitern bzw Jockeys oder Amateuren geritten. Um in Deutschland als Reiter an einem regulären Rennen teilnehmen zu dürfen, benötigt man eine vom Direktorium für Vollblutzucht und Rennen ausgestellte Lizenz, oder eine gleichwertige im Ausland erworbene. Der Reiter muss Können und Pferdeverstand nachweisen eine solche Lizenz zu erhalten. Zudem hat er sich an bestimmte Regeln zu halten, z.B. darf er ein einem Rennen die Peitsche höchstens fünf Mal benutzen. Der Beruf des Hindernisjockeys erfordet neben viel Liebe für Pferde, Mut und Unerschrockenheit auch ein hohes Maß an physischer Fitness. Jockeys reiten in der Regel in der Morgenarbeit für einen oder mehrere Trainer mit aus, springen Pferde im Training und reiten die Pferde des Stalles in Rennen. Jockeys stehen in der Regel allen Trainern zur Verfügung, d.h. ein Jockey kann auch gebucht werden um ein Pferd zu reiten was er vielleicht noch nie zuvor gesehen hat.

 

 

 

 

 

 

Die Trainer

Ein Rennpferdetrainer ist entweder Public Trainer, kann also für jeden Besitzer trainieren, oder Besitzertrainer, der nur seine eigenen Pferde für Rennen vorbereitet. Kleinere Quartiere haben manchmal nur zehn oder weniger Pferde auf der Trainingsliste, große Quartiere manchmal weit über 100. Auch ein Trainer muss vom Direktorium lizenziert sein, um seine Pferde in Rennen starten zu lassen. Ebenso muss ein Pferd bei einem Trainer auf der Trainingsliste stehen, damit es an Rennen teilnehmen kann. Die Aufgabe des Trainers ist es, das Pferd physisch und psychisch auf Rennen vorzubereiten, wobei er natürlich von seinen Arbeitsreitern, Jockeys und dem Veterinär unterstützt wird, sowie passende Rennen für das Pferd zu finden. Er muss dessen Potential erkennen und die Stärken herausarbeiten. Oft berät er auch Besitzer beim Pferdekauf.

 

 

 

 

 

 

Die Besitzer

Besitzer können ein oder mehrere Pferde haben, die bei einem oder verschiedenen Trainern trainiert werden. Es gibt zudem Besitzergemeinschaften und Galoppclubs, wo sich mehrere Leuten zusammentun um sich Galopper zu halten. Besitzer eines Rennpferdes zu sein erfordert vor allem Passion für den Sport, denn es ist ein sehr kostspieliges Hobby und nur sehr selten hat ein Besitzer das Glück, dass ihm ein Pferd finanziell mehr einbringt als das es kostet. Ein Besitzer muss seine Rennfarben registrieren lassen, diese dürfen noch nicht von einem anderen Besitzer angemeldet sein. Viele Besitzer haben großen Pferdeverstand, dies ist aber keine Grundvoraussetzung, da die Pflege und Vorbereitung des Tieres dem Trainer und seinem Personal obliegt.

Und wer sonst noch wichtig ist

Neben Trainer, Jockey und Besitzer gibt es noch viele weitere Menschen die in der Karriere eines Hindernispferdes eine wichtige Rolle spielen. Einige wollen wir hier vorstellen, die Liste ist jedoch nicht abschließend.

 

Stallpersonal und Arbeitsreiter

Rennpferde werden in der Regel sehr gut umsorgt. Mehrmals täglich wird erstklassiges Futter und Heu gegeben, gemistet, der Stall sauber und ordentlich gehalten. Trainiert wird täglich, bei Wind und Wetter. In vielen Ställen kommen die Pferde zudem auf die Weide oder Paddock, oder dürfen zumindest nach getaner Arbeit grasen. Kranke oder verletzte Pferde werden umsorgt. Das alles ist hauptsächlich Aufgabe des Stallpersonals, von denen die meisten Arbeitsreiter oder auch Jockeys sind, es gibt aber auch "Bodenpersonal" in Rennställen. Eine weitere wichtige Aufgabe ist es, die Pferde zu den Rennen zu begleiten. Oftmals bedeutet dies für die Stallangestellten viele Stunden im Pferdetransporter zu verbringen, denn nur selten sind die Rennen direkt vor der Haustür. Anreisen von vier, fünf Stunden sind gang und gäbe, oft auch mehr. Und am nächsten Tag geht es oft auch schon wieder ganz normal früh morgens mit der täglichen Routine weiter. In einem Rennstall reitet ein Arbeitsreiter meistens drei bis fünf Lots pro Tag. Ein Lot ist eine Gruppe von Pferden die gemeinsam zum Training auf die Bahn geht. Das Stallpersonal hat oft eine sehr enge Beziehung zu den vierbeinigen Schützlingen.

 

Züchter

- folgt in Kürze -

 

Tierarzt

- folgt in Kürze -

 

Hufschmied

- folgt in Kürze -

 

 

Copyright © All Rights Reserved